In der Gemeinderatssitzung am Dienstag, den 25.10.2016 stand auf der Tagesordnung u. a. der Punkt Neubau einer Sporthalle als Ersatz für Rundsporthalle. Was jedoch im Titel verschwiegen wurde: Neubau einer Sporthalle und Schließung der Lehrschwimmhalle. Diese neue Sporthalle soll auf Kosten der Lehrschwimmhalle (Verkauf des Grundstücks) mitfinanziert werden.

Wir Freien Wähler Asperg sind mehrheitlich dafür, die Lehrschwimmhalle zu erhalten und zwar genau dort, wo sie ist. Hierzu haben wir auch Alternativen zum Grundstück in der Carl-Diem-Straße als Gegenfinanzierung der geplanten neuen Sporthalle vorgeschlagen.

Nach neuem Bildungsplan, der Grün-Schwarzen-Landesregierung, für Grundschulen ab 2016 heißt es für die Klassenstufe 3/4 als verpflichtende Kompetenz:

„Die Schüler können in mindestens einer Schwimmart sicher schwimmen und eröffnen sich dadurch den Zugang zum Bewegungsraum Wasser. Die Entwicklung der Schwimmfähigkeit ist grundlegend für die sportliche und gesundheitspräventive Betätigung im Alltag…“.

Nach § 48 Abs. 2 Schulgesetz ist es also Aufgabe der Stadt Asperg als Schulträger sicherzustellen, dass Schulen diese lebenswichtige Grundkompetenz auch tatsächlich vermitteln und in den höheren Klassenstufen festigen können.

Betrachtet man hierzu die Lehrschwimmhalle auch aus pädagogischer Sicht, so ist die Bedeutung des Schwimmen Lernens unumstritten.

Die Fakten sprechen für sich: 300 – 400 Schulkinder, zusätzlich von TSV und DLRG ca. 100 Schwimmanfänger und 350 weitere Schwimmer (aus DLRG und TSV) im Jahr, lassen keine Möglichkeit zu, auf die Bäder der umliegenden Gemeinden auszuweichen. Diese Möglichkeit hatte man in der Vergangenheit bereits geprüft. Außerdem würde ein Schwimmbus in die Nachbarkommunen auch wieder hohe Kosten verursachen.

Das Schulschwimmen komplett ins Freibad zu verlagern, ist aus unserer Sicht definitiv keine Alternative. Der Zeitraum von Mai bis Ende Juli ist mit den Pfingstferien zu kurz und das Wetter nicht immer beständig.

Demo Bädle 25oct16

Eine Schließung der Lehrschwimmhalle bedeutet das AUS nach 50 Jahren für DLRG und TSV- Abteilung Schwimmen. Eine weitere unbeantwortete Frage steht noch im Raum: Wer leistet die über 2000 Rettungswachstunden in den vergangenen Jahren der DLRG im Asperger Freibad, wenn es diese nicht mehr gibt?

IMG_0646

Dass dieses Thema die Asperger Bevölkerung bewegt, zeigt die große Zahl Asperger Bürgern auf dem Marktplatz und in der Sitzung.

Fazit: Wir Freien Wähler kämpfen für sicheres Schwimmen unserer Kinder, für die Vereinsarbeit, für den Erhalt der zentral gelegenen Lehrschwimmhalle. Wir stimmen einer Schließung der Lehrschwimmhalle nur zu, wenn ein Ersatz geschaffen wird! Wir geben keine Einrichtung auf, für eine Andere!

Wir vertreten die Meinung: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Weitere Informationen unter:
http://www.tsv-asperg.de
http://www.asperg.dlrg.de/
http://www.tsv-asperg.de/abteilungen/schwimmen.html

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar