Aus unserer Sicht handelt die Stadtverwaltung immer noch zu viel im Alleingang. Zum Beispiel halten wir die ohne vom Gremium beauftragten Verkehrspläne zur neuen Mitte-Ost für eine nicht sinnvolle Ausgabe. Nach unserer Auffassung ist diese Vision in den nächsten 20 Jahren nicht durchführbar, da man dafür auch die betroffenen Grundstücksbesitzer mit ins Boot nehmen muss und es eine Menge Geld kostet, welches wir für andere Projekte und Gebäudeunterhaltung dringendst brauchen würden.

Wir fordern die Stadtverwaltung auf, in Zukunft vor einer Planerstellung im Gemeinderat abzufragen, ob diese überhaupt gewünscht ist.

Im Anschluss an eine Planung soll eine echte Bürgerbeteiligung folgen und nicht nur eine Bebauungsplanauslegung.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar