Wie jedes Jahr, so auch in 2012 hielten die Freien Wähler ihre Jahreshauptversammlung am vergangenen Donnerstag im Gasthaus Lamm ab. Die 1.Vorsitzende Ulrike Klose hatte geladen und eröffnete den Abend gemäß der Satzung und Tagesordnung pünktlich um 20.00Uhr. Übliche Formularien wurden zügig abgearbeitet, der Jahresrückblick in 2011 ergab nochmals eine Basis für die folgende Aussprache. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig. Weiter sorgte Ulrike Klose für einen frühen Ausblick in 2014, den nächsten Kommunalwahlen, und die anstehenden Aktivitäten in 2012. Die anschließende Aussprache mit den Gemeinderatsmitgliedern eröffnete VWG-Fraktionssprecher Günter Pfersich mit einem gelungen Abriß über das vergangene Jahr 2011 aus Sicht der Fraktion, weiter bis zum derzeit aufgestellten Haushaltsplan der Stadt Asperg 2012.

Seiner Meinung nach wird 2012 finanziell ein besseres Jahr als zuvor- jedoch drücken noch Lasten aus 2010, die den Spielraum doch sehr einengen werden und zu Sparsamkeit verpflichten.In der folgenden Gesprächsrunde kamen aktuellen Themen auf den Tisch. Von der gut laufenden Rebflurbereinigung am Asperger Berg, über den Ausbau weiterer Kitaplätze, Bebauungsplänen und Verkehrsfragen, der unvermeidlichen und leidigen Ostumfahrungsdiskussion und der Bürgerfragestunde in der letzten Gemeinderatssitzung, die von einigen, wenigen mit Stuttgart 21 verwechselt wird. Nachdem die Meinungen ausgetauscht waren, die Standpunkte diskutiert- und neue Einsichten gewonnen waren, beendete Ulrike Klose die Jahreshauptversammlung, bedankte sich für die geführten Gespräche und wünschte einen guten Nachhauseweg, verbunden mit dem baldigen Wiedersehen bei unserer diesjährigen und beliebten VWG-Oldienight 2012 am 11.Februar in der Stadthalle Asperg mit den fantastischen Maroons. (Eintrittskarten erhalten Sie gerne bei den VWG-Stadträten Herbert Finkbeiner, Günter Pfersich, Melanie Weißert, Patrick Kammerer und Jörg Göggelmann)
Presse KH.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar