Nach den in 2010 beschlossenen Kürzungen der Vereinsförderung wurde nun in der Gemeinderatssitzung vom 25.10. 2011 eine umfassende Neufassung der Satzung beschlossen.

Einstimmig viel das Votum für den zukünftigen Schwerpunkt der Förderung der Jugendarbeit der Asperger Vereine aus. Beibehalten wird auch der Investitionszuschuss für vereinseigene bewegliche Sachen. Diese können auf Antrag gefördert werden, wenn auch diese der Jugendarbeit dienen. So können 50 Prozent der Anschaffungskosten, maximal jedoch 250 Euro erstattet werden. Desweiteren werden Zuschüsse für die Ausrichtung von Meisterschaften gewährt und auch die Kosten für das Geschirrmobil werden übernommen, wenn komplett auf Wegwerf-Geschirr verzichtet wird.

Zur Freude der Freien Wähler wurde unser Antrag auf die Förderung von Vereinsjubiläen – auch für Abteilungen, soweit diese mehr als 50 Mitglieder aufweisen, angenommen. Hier gibt es in Asperg nämlich eine Besonderheit. Der TSV Asperg ist 1946 nach dem 2ten Weltkrieg aus einer sogenannten „Zwangsehe“ entstanden. Pro Gemeinde durfte es nur einen Sportverein geben. Asperg hatte bis dato mehrere Sporttreibende Vereine, wie z.B. Turnen seit 1896, Ringen seit 1908, Fußball seit 1924 und Handball seit 1926. Diese Historie darf nicht vergessen werden und sollte auch in einem entsprechenden Rahmen gefeiert und gefördert werden. Unser Dank gilt allen Gemeinderatskolleginnen und –Kollegen, die mehrheitlich für unseren Antrag gestimmt haben! EM


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar