Freie Wähler Asperg/Tamm sind für die Kreistagswahl gut gerüstet

Mit der Nominierung des Ersten Beigeordnenten der Stadt Asperg, Manfred Linder auf Platz 1 sehen sich die Freien Wähler im Wahlkreis Asperg/Tamm gut für die Kreistagswahl gerüstet.
Meine Motivation liegt zum einen darin, dass ich politische Verantwortung nicht nur auf kommunaler Ebene, sondern auch auf Kreisebene übernehmen möchte, so Manfred Linder . „Zudem wirken sich viele Entscheidungen des Landkreises direkt auf die Kommunen und damit auf die städtischen Finanzen aus. Die zukünftigen finanziellen Belastungen des Landkreises über die Kreisumlage dürfen nicht zu Lasten der Kommunen gehen. Hier muss ein sachlicher Interessenausgleich für beiden Seiten erzielt werden. Deshalb ist es wichtig, dass im Kreistag auch Vertreter der Kommunen sitzen.“
Jürgen Hottmann (Professor), 1. Vorsitzender und Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Tamm und der Tammer, Rolf Kummer (Steuerberater) folgen auf den Listenplatz 2 und 3. Auf den weiteren Plätzen folgen die Asperger Gemeinderätin und Regionalrätin Elly Martinat (Sportlehrerin), der Tammer Werner Eilermann (Techn. Bundesbahnamt a.D.) und der Asperger Gemeinderat Günter Pfersich (Maler- und Lackiermeister FH).
„Mit Sachverstand und Kompetenz haben wir Freien Wähler in den Kommunen, im Kreistag und in der Region Stuttgart die wichtigen kommunalpolitischen Entscheidungen geprägt.“ Statt auf Show-Effekte setzen wir dabei auf eine verlässliche und bürgernahe Politik für die Menschen in den Kommunen, Landkreisen und der Region Stuttgart, betonte die Asperger Stadt- und Regionalrätin Elly Martinat. Die Freien Wähler verfügen über hervorragend qualifizierte Mandatsträger und Kandidatinnen und Kandidaten und sind somit für die kommenden Kommunalwahlen gut gerüstet. Elly Martinat, die in der Region Stuttgart stellvertretende Verbandspräsidentin ist, wird auch für die Regionalwahl am 07. Juni wieder für die Freien Wähler antreten.

Von links nach rechts: Werner Eilermann, Rolf Kummer, Elly Martinat, Jürgen Hottmann,
Manfred Linder, Günter Pfersich.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar