Freie Wähler, VWG Jahreshauptversammlung 2011

Am vergangenen Donnerstag, den 20.1.2011, hielten die Asperger Freien Wähler, VWG ihre Jahreshauptversammlung 2011 im Gasthaus Lamm in Asperg ab. Die Tagesordnung enthielt außer den Jahresberichten 2010 auch die Neuwahlen des gesamten Vorstandes. Die 1.Vorsitzende Ulrike Kloße begrüßte herzlich die zahlreich erschienen Mitglieder, VWG-Stadträte und Vorstandskolleginnen und Kollegen in Ihrer Eröffnungsrede. Es folgten Satzungsgemäß der Tätigkeitsbericht aus 2010, der Kassenbericht und die Entlastung des alten Vorstandes, erwartungsgemäß und unspektakulär, einstimmig. Der Vorstand wurde komplett neu gewählt, zwei Mitglieder schieden beruflich bedingt aus und mussten ersetzt werden. Die Wahl wurde von VWG- Alt-Stadtrat S. Müller durchgeführt

und ergab folgendes Ergebnis:

1.Vorsitzende Ulrike Kloße

Kassier: Stefan Wörner

Eventmanagerin: Gerdi Finkbeiner

Presse: Karl-Heinz Häberle

Schriftführerin :Melanie Weissert

Beirat: die amtierenden Freie Wähler Stadträten: Elly Martinat, Günter Pfersich, Herbert Finkbeiner, Jörg Göggelmann , Patrick Kammerer und die Vorstandsmitgliedern: Marius Müller, Melanie Weissert, Klaus Müller.

Ulrike Kloße führte weiter durch die Tagesordnung. Es folgten die Berichte der Stadträte vom aktuellen Rathausgeschehen, Teilnahme an den Landtagswahlen 2011, Aktivitäten der VWG 2011 und Terminen wie Oldie Night, Freibadputzete, Hoffest 2011 und Kirbeteilnahme.

Im Anschluss daran diskutierten die Mitglieder mit den Stadträten und dem Vorstand über derzeitig brisante Fragen in unserer Stadt. Es entwickelte sich eine rege und abwechslungsreiche Runde mit oft sehr kontroversen Argumenten und Ansichten, genau wie in einer guten Demokratie erwünscht. Ausgelutschte Altthemen wurden ausgespart, da neue Erkenntnisse nicht vorlagen, Neues wie z.B.: der städtische Straßenwinterdienst auf Aspergs 52 km Straßenlänge, wurden kritisiert, ebenso die desolaten Sporthallenzustände und Pflege durch die Vereine, die Ostumfahrung, die Bahnhofsparkierungsproblematik, das Asperger Freibad und der geplante Bahnhofstraßenumbau, um nur einige Punkte zu nennen. Unterschiedliche Meinungen prallten aufeinander, Ansichten zwischen den Stadträten und Mitgliedern waren oftmals geteilt. Der Forderung nach einer Prioritätenliste für maßgebliche und aus VWG-Sicht wichtiger Projekte in Asperg und deren Reihenfolge zur Umsetzung in den nächsten Jahren, wurde entsprochen. Dass derzeit in den Kommunalen Haushalten ebbe herrscht, ist ja allseits hinlänglich bekannt und Fakt, jedoch nicht von Dauer, ein Langweiler allemal. Das Totschlagargument „es ist kein Geld da“ kann kein Hinderungsgrund sein, um kurz- mittel- und langfristige Ziele zu formulieren, und an deren Umsetzung zu arbeiten. Auch kleine, kreative und unspektakuläre Maßnahmen können in diesem Jahr zu Verbesserungen führen, und werden von den Asperger Bürgern dennoch geschätzt. Z.B. würde eine ansehnlichere Bepflanzung der Asperger Kreisverkehrsinseln – schon oft bemängelt und als bedeutungslos abgeschmettert-nicht die Asperger Rathauskasse sprengen, siehe Tamm und deren Haushaltschaos. Zahlreiche Anregungen und Erkenntnisse aus den Gesprächen wurden aufgenommen und notiert. Zu vorgerückter Stunde bedankte sich die 1.Vorsitzende Ulrike Kloße für die Wortbeiträge und aktive Mitarbeit an diesem Abend. Sie schloss die Hauptversammlung mit einem herzlichen Dankeschön an alle Unterstützer, Helfern und Sponsoren der Freien Wähler VWG in Asperg, und wünschte einen guten Nachhauseweg, verbunden mit einem baldigen Wiedersehen bei der VWG-Oldie Night am 12.Februar.

VWG Presse KH


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar