Wir Freien Wähler begrüßen ausdrücklich den nun vorliegenden
Stadtentwicklungsplan Asperg 2020! Die LBBW-Immobilien Kommunalentwicklungs
GmbH hat sehr gute Arbeit geleistet. Auch den bei der Planungswerkstadt
beteiligten Bürger und Bürgerinnen, möchten wir für ihren Einsatz unsere
große Wertschätzung und unseren Dank ausdrücken!

Der Stadtentwicklungsplan 2020 ist ein informelles Steuerungsinstrument, das
den Korridor für das künftige stadtplanerische Handeln absteckt und
Entwicklungsmöglichkeiten für Asperg auf allen kommunalpolitischen Feldern
beschreibt.

Der Stadtentwicklungsplan Asperg 2020 ist ein Stadtleitbild, welches sozial
verantwortlich, umweltverträglich und wirtschaftlich – eben nachhaltig – der
Zukunft Aspergs Verantwortung trägt.

Der Stadtentwicklungsplan Asperg 2020 beinhaltet Themenschwerpunkte, die
schon seit Jahren von uns Freien Wählern immer wieder gefordert und
unterstützt wurden, z.B. die mit unserem Einsatz in ihrer heutigen Form
entstandene neue Stadtmitte und deren Weiterentwicklung mit der anstehenden
Sanierung der Bahnhofstraße und Umgestaltung des Bahnhofumfelds. Dies kann
nur gemeinsam mit allen Beteiligten, wie Stadt, BDS, Einzelhändlern,
Dienstleistern und Eigentümern geschehen.

Überhaupt sind Netzwerke ein wichtiges Stichwort aus dem
Stadtentwicklungsplan Asperg 2020, denn Netzwerke werden in Zukunft auf
allen kommunalen Ebenen noch mehr an Bedeutung gewinnen. Sei es in der
Wirtschaftsförderung durch Kommunalpolitik und unternehmerischem Engagement
und in der Kinder- und Jugendarbeit, sei es in der Migration Ausländischer
Mitbürger/Innen oder der kulturellen Entwicklung Aspergs.

Wir begrüßen ausdrücklich die Einrichtung eines Familienzentrums, welches
auf Elternbildung, Sprachförderung und Vernetzung der Hilfen abzielt. Das
aufzubauende Netzwerk „Kinder und Jugend“ muss einer Beteiligung von
Eltern, Verantwortlichen aus Kindergarten, Schule und Verwaltung,
Schulsozialarbeit, Polizei, Vereinen und Organisationen offenstehen.

Zur Siedlungsentwicklung Aspergs: Hier gilt Flächenverbrauch vorzubeugen und
Grünzüge zu schützen! Unter dem Motto „Innenentwicklung, statt
Außenentwicklung“ müssen vorrangig Baulücken geschlossen werden, die zu
genüge in Asperg vorhanden sind.

Stichwort Landschaft und Erholung: Hier hat der Erhalt der Weinberge auf dem
Hohenasperg für uns einen hohen Stellenwert. Mit der Rebflurbereinigung, die
nun nach der diesjährigen Weinlese beginnen soll – wird ein großer Schritt
zu Erhaltung getan! Eine Nutzungsänderung des Hohenaspergs wird angestrebt
– die Einrichtung einen Museums auf dem Hohenasperg ist ein erster Schritt
dazu. Für den Erhalt der Streuobstwiesen, der Grün- und Freiflächen auf
unserer Gemarkung zur Aufwertung der Naherholung wird auch in Zukunft großes
Augenmerk gelegt.

Naturlehrpfade und Weinlehrpfad können eingerichtet werden, vielleicht
findet sich zur Umsetzung Interessenten wie die Lokale Agenda Gruppe, die
den „Historischen Stadtrundgang durch Asperg“ erstellt hat.

Bei allem Enthusiasmus für die Leitlinien, die uns der Stadtentwicklungsplan
aufweist, müssen wir jedoch mit Bedacht an die Themen gehen. Der
Stadtentwicklungsplan ist nicht als Wunschliste zu verstehen, sondern als
Orientierungshilfe! Denn alle Maßnahmen müssen in einem finanzierbaren
Rahmen sein!

Auf Grund der derzeitigen wirtschaftlichen Situation, werden auch die
kommunalen Gelder in nächster Zeit nicht mehr so reichlich vorhanden sein,
wie in den vergangen Jahren. Die Zukunft wird uns ein Zusammenrücken
abverlangen. Und dennoch – unser Einsatz gilt der Erhaltung von Wirtschaft,
Arbeitsmarkt und Wohlstand in unserer Stadt.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Kommentar



    • 13.05.2018
    Hoffest Freie Wähler Asperg