Jahreshauptversammlung Freie Wähler Asperg am 22. Januar 2009

Bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler in Asperg zog die Vorsitzende Ulrike Klose nicht nur Bilanz aus dem vergangenen Jahr, sondern gab auch neue Ziele für 2009 vor.

Ob kulturell oder kommunalpolitisch, die Freien Wähler setzten 2008 Akzente für Asperg u. a. mit der Oldie Night im März , dem Hoffest im Mai , der Teilnahme am Sommerferien -Programm mit Fußball für Kids und der Verleihung des Ehrenamtspreises für Junges Engagement . Beteiligung der Freien Wähler im kommunalpolitischen Bereich mit sichtbaren Entscheidungen u. a. die Erweiterung der Kleinkindbetreuung mit dem Zwischenbau an den Schulen Friedrich-List Gymnasium und Friedrich-Hölderlin-Schule, der Renovierung und Erneuerung der naturwissenschaftlichen Räumen für beide Schulen , dem neuen Supermarkt REWE .

Das Jahr 2009 steht nun ganz im Zeichen der Wahlen, insbesondere der Europa- und Kommunalwahl am 7. Juni. Für den bevorstehenden Wahlkampf mahnte die 1. Vorsitzende Ulrike Klose zu Moral und Anstand und zitierte Bundespräsident Köhler aus seiner Weihnachtsansprache u. a. mit den Worten: „Wir brauchen Anstand, Bescheidenheit und Maß. Glaubwürdigkeit bringt das Vertrauen zurück. Es ist das Band, das unsere Gesellschaft zusammenhält“. Der Bürger erwartet zu Recht eine Koalition der Vernunft – zumindest auf kommunaler Ebene und nicht eine Koalition der Macht. Das muss eine wichtige Aufgabe von uns Freien Wählern sein.

Bei der anschließenden Neuwahl wurden die Vorsitzende Ulrike Klose und die stellvertretenden Vorsitzenden Gertrud Finkbeiner und Stefan Wörner einstimmig in ihrem Amt wiedergewählt. Die Schriftführerin Dagmar Kielkopf behielt ihr Amt, ebenso die Kassenprüfer Gertrud Finkbeiner und Martin Rost. Karl-Heinz Häberle wird sein Presseamt weiterhin ausüben. Als Beisitzer wurden Sonja und Michael Thorschmidt , Claus Müller und Thomas Neff in ihrem Amt einstimmig gewählt.

Siegfried Müller, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, erörterte die derzeit wichtigsten Vorhaben u. a. Kinderhausneubau, Bau der Ost – Umfahrung, Rebflurbereinigung. Mit aller Entschiedenheit werden wir eine weitere Autobahnausfahrt auf unserer Gemarkung – wie seitens Ludwigsburg gefordert – verhindern. Konzepte zur Sanierung von Rundsporthalle und Lehrschwimmbecken werden kommen.

Im Anschluss berichtete Regionalrätin Elly Martinat aus der Region. Ihre Aufgaben sieht die Region in Wirtschaft, Siedlungsbau, Verkehr und Umweltschutz. Diese Region hat die höchste Einwohnerdichte in der Bundesrepublik von 729 Einwohner pro km², danach kommen Frankfurt mit 560 E/km² und München mit ca. 400 E/km². Im Bereich Verkehr setzt sich die Region insbesondere für den weiteren Ausbau der S-Bahnstrecken ein.
U.K.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar