Verkehr ist eines der heikelsten Themen in der Arbeit eines jeden Gemeinderats. Jeder Bürger ist vom Verkehr in irgendeiner Form betroffen, egal ob als Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer oder Anwohner. Dem einen Bürger Recht getan – protestiert ein Anderer. Nun werden in einem gemeinsamen, aus Vertreter des Gemeinderats, der Verwaltung und Bürgern bestehenden Forum, die Ergebnisse der zwei Verkehrsworkshops („Stadtverwaltung-Gemeinderat“ und des „Bürgerforum“) aufgearbeitet und weiterentwickelt.

Unabhängig von der bereits in Bau befindlichen Ostumfahrung soll nun ein „ganzheitlicher Verkehrsentwicklungsplan entstehen. Er soll nicht nur ein Problem lösen und andere schaffen, sondern Asperg als Ganzes betrachten. Wir müssen über den Tellerrand hinaus sehen und den Blick für Visionen öffnen, um gemeinsam mit den Nachbarkommunen eine wirksame Umfahrung Aspergs zu prüfen. Hierbei sind neben ökonomischen auch die ökologischen und umweltbetreffende Aspekte zu beleuchten. Wir sind es heute, den nächsten Generationen Asperger Bürger und Bürgerinnen schuldig, alle Umfahrungsmöglichkeiten (Nord- bzw. Südtangente) gutachterlich untersuchen zu lassen.

Wir Freien Wähler möchten uns ausdrücklich beim Einsatz aller Bürger und Bürgerinnen bedanken, die mit Ihren konstruktiven Kritikpunkten und Verbesserungsvorschlägen maßgeblich zu den Lösungsansätzen der Asperger Verkehrsprobleme beitragen. Wir sind auf gutem Weg endlich ganzheitlich die Verkehrsprobleme in Asperg in den Griff zu bekommen. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg und die gemeinsame Weiterarbeit mit interessierten Bürgern und Bürgerinnen beim „Runden Tisch Verkehr“. (em)


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar